Allgemeines

Sonntag, 19.Dezember…

19. Dezember 2010

Auweia! Der Supergau ist eingetroffen!

Nein, nicht, was Ihr denkt….mir ist nichts passiert, als ich heute zum Schlemmercrop und heil wieder zurück bin. Nein, viel Schlimmer! Ich habe meine Kamera bei Katta vergessen! Und da sind noch die Fotos für diesen Eintrag drin, drauf…wie auch immer!

Hm…das ist mal wieder typisch. Ich hoffe, dass ich morgen, bei besserem Licht die Karten mit einer Kamera von meinen Töchtern knipsen kann. Was mache ich denn dann jetzt mit Euch? Nun, dann gibt es halt eine Mitmachfrage: Was gibt es am Heiligen Abend bei Euch zu Essen.

Was Üppiges? Was Kleines, was Traditionelles? Was ist in Eurer Region Tradition? Gibt es ein No-Go? Oder was gab es zu Essen, als Ihr klein wart?

Als ich klein war, da gab es bei meiner Oma Kartoffelsalat, Würstchen, Mettigel und selbstgemachte Sülze(igitt). Bei meiner Oma traf sich die ganze Familie und es war ein wunderbares Fest.  Später blieben wir zu Hause, da gab es am Heiligen Abend Lachs und Krabbencocktail(wieder igitt, mittlerweile esse ich das natürlich gerne). Und jetzt, wenn wir bei uns feiern, dann koche ich gerne ein Menü. Nicht aufwändig, aber festlich und mit jedem Gang steigt die Spannung….denn wir essen vor der Bescherung, damit man dann beim Geschenkeverteilen/auspacken gemütlich den Abend ausklingen lassen kann.

Hach, nur noch ein paar Tage…..

Bis morgen, Eure

Jenni

Jetzt fällt mir gerade ein: Einmal schwamm ein Karpfen bei uns in der Wanne…(igitt)gegessen haben wir den aber nicht, was ist mit dem nur passiert?

.

50 Comments

  1. Heike Lapalud

    19. Dezember 2010 at 19:05

    Na;ich habe mir schon Sorgen gemacht! Nun bei uns gibt’s an Heiligabend Foie gras, Lachs für Liebhaber auch Austern; anschl. ein Menü und,und…
    Mehrere Gänge wie in Frankreich so üblich!Viel zuviel nach meinem Geschmack! Bei meiner Familie gab’s immer Hawaitoast,oder auch Kartoffelsalat eher einfache Gerichte.
    Viel Freude bei den Festvorbereitungen und ohne Stress
    LG Heike

  2. susann

    19. Dezember 2010 at 19:08

    Ja was gibt es denn,
    bei uns gibt es gebackenen Schinken mit Ananas und Nelken gespickt.
    Salat und das wars, geht fast von alleine.
    LG
    Susann

  3. die hex

    19. Dezember 2010 at 19:08

    Für Weihnachten selber hab ich schon einen leckeren gefüllten Braten beim Metzger bestellt. Dazu gibts dann Klösse und wahrscheinlich Rotkohl. Heiligabend weiß ich noch gar nicht so genau, aber eher was einfaches.
    LG Jeanette

  4. Meli

    19. Dezember 2010 at 19:16

    Bei uns gibt es den Klassiker.
    Würstchen mit Kartoffelsalat.
    Die Kinder haben vor Aufregung eh keinen Hunger und nach der Bescherung hätten sie keine Zeit mehr zum Essen.
    Lg Meli

  5. Zewa

    19. Dezember 2010 at 19:21

    Ich mache diesmal und zum ersten Mal in meinem Leben Saibling mit Kartoffelgratin und feinem Möhrengemüse…bisher waren wir immer die Lammrücken/bratenfamilie. Aber dieses Jahr mag ich es lieber leicht….Am Samstag eher schwer mit Raclette und am Sonntag liegt uns wahrscheinlich noch das Raclette im Magen.

  6. Nicole

    19. Dezember 2010 at 19:23

    Hallo Jenni,
    bei uns gibt es Heiligabend eine Vorsuppe, Entenbrust, selbstgemachte Kartoffelklöße, Speckböhnchen und Rotkohl.Wir essen auch vor der Bescherung so können den Abend gemütlich ausklingen lassen.(Es ist unter den Geschenken auch immer etwas dabei was von den Kindern aufgebaut und ausprobiert werden will)Als ich noch klein war gab es jedes Weihnachten gefüllte Gans mit Klößen und Rosenkohl(den ich esse ihn heute noch nicht wirklich gern).
    Ich mag es eher festlich und da gehört ein schönes Essen immer dazu.
    Bin schon auf die Bilder von deinen Karten gespannt, muß noch dringend welche machen.
    LG Nicole

  7. Monika

    19. Dezember 2010 at 19:24

    Also bei uns gibt es so lange ich denken kann an Heilig Abend Heringssalat und Würstchen. Der wird mit viel Liebe selbst hergestellt und schmeckt einfach lecker. Das Essen gibt es natürlich vor der Bescherung, es sei denn, die Enkel sind da. Dann gibt es erst Bescherung für die Kleinen, danach Essen und dann Bescherung für die Großen.
    LG Monika

  8. Elisabeth

    19. Dezember 2010 at 19:26

    Hallo Jenni,
    ein Blog-Eintrag ohne Fotos ist doch ok. Obwohl ich immer sehr gespannt auf deine neuesten Werke bin.
    Zur Mitmachfrage kann ich beitragen, dass es früher bei uns am Heiligabend entweder Toast Hawaii oder Ragout Fin gab. War in grauer Vorzeit mal total angesagt 🙂
    In diesem Jahr möchte mein Mann kochen – ich lasse mich überraschen.
    Einen schönen 4. Advent.
    LG

  9. Andrea

    19. Dezember 2010 at 19:32

    Liebe Jenni,
    bei uns gibt es an Heiligabend, wie auch früher bei uns zuhause schon, Kartoffelsalat und Würstchen. Trotzdem wird der Tisch ganz festlich gedeckt und es gibt immer noch einen leckeren Nachtisch. Wir essen allerdings erst nach der Bescherung, weil die Kinder, die sind zwar jetzt schon 13 und 19 Jahre alt, ja sonst nicht mit Ruhe essen könnnen. Wünsch noch einen schönen Abend
    LG
    Andrea

  10. Kathrin aka Kruemel

    19. Dezember 2010 at 19:33

    Bei uns wird nach der Bescherung gegessen – die Kinder können nach ein paar Bissen, denn mehr geht vor Aufregung eh nicht, mit ihren neuen Sachen spielen und die Erwachsenen sitzen gemütlich zusammen und quatschen. Es kommt die ganze Familie inkl. Schwiegereltern und Bruder mit Freundin, so daß wir 11 Leute sind. Zu essen gibt es dann Lachsmousse mit Salat, Falscher Wildschweinbraten mit selbstgemachten Spätzle und Preiselbeer-Rahm-Sauce (das gibt es so jedes Jahr) und zur Nachspeise diesmal selbstgemachtes Lebkucheneis mit Rotwein-Feigen. Die Nachspeise variiert jedes Jahr. Und am ersten Feiertag kochen dann meine Eltern das Menü, das es schon alljährlich gab, als ich klein war: gebeizter Lachs mit Senfsauce, Puter mit glasierten Maronen und selbstgemachten Nudeln und Rote Grütze mit Vanillesahne… Puh, jetzt in ich allein vom tippen satt!LOL
    Wünsche einen schönen 4. Advent!
    LG
    Kathrin

  11. Stephanie

    19. Dezember 2010 at 19:35

    Mal sehen was es dieses Jahr gibt.
    Wir sind nämlich nur für die Vorspeise zuständig :).
    Der Karpfen von damals ist bestimmt glücklich in einem Teich gelandet. Das kann man als Weihnachtsgeschichte doch erwarten, oder?
    lG Stephanie
    P.S. Und habt ihr gerade auch noch einmal Schnee geräumt?

  12. Gaby

    19. Dezember 2010 at 19:35

    Liebe Jenni, seid der Erfindung des Fleisch-Fondues gibt es bei uns traditionell an Heiligabend Fondue. Wir genießen dabei das sehr, sehr lange Essen, die Gemütlichkeit und die dabei immer wieder erzählten alten und neuen Geschichten. Ich freue mich schon darauf! Liebe Grüße aus dem verschneiten Bochum
    Gaby

  13. Sarah/ Fallen Angel

    19. Dezember 2010 at 19:39

    Ach so schlimm ist das nicht. Hast ja ne gute Lösung gefunden.
    Also ich habe mir dieses Jahr Fleisch Fondue mit Fleisch (letztes Jahr haben wir das falsche Fleisch vom Metzger bekommen und es nicht bemerkt und mussten daher ohne fleisch tunken) gewünscht und Bratäpfel a la Teena (die klingen noch leckerer als die die ich kenne) Mal schauen ob mein Wunsch in erfüllung gehtda meine Schwester dieses Jahr da ist und die ist Vegitariarin, aber ich denk da gibt es ja genug anderes was man fritieren kann :-)Und ich bin ja so eine arme Sau und muss an meiner Diplomarbeit zeichnen.
    Bei uns war Bescherung auch immer nach dem Essen bzw zwischen Essen und Nachspeise aber dieses Jahr gibt es das erste Mahl keine Geschenke. Bin eigendlich voll traurig und anderer seitz froh denn zum Kaufen oder Basteln hätte ich dieses Jahr keine Zeit gehabt.

  14. Andrea

    19. Dezember 2010 at 19:43

    Also, bei uns muss es auch ein festliches Essen sein. Es gibt bei uns vorweg ein Süppchen, z. B. selbstgemachtes Championsüppchen, dann Ente mit Rotkohl, Klößen, leckerer Soße und hinterher ein Bratapfeldessert mit Vanille-Eis. Dies mal werden wir wohl nach der Bescherung essen, denn unsere Zwillis sind ja gerade mal ein Jahr und die sind spätestens um 18 Uhr knülle. Also erst Weihnachtsmann, dann lecker essen und dann noch gemütlich unter dem Tannenbaum sitzen. ;o)

  15. creafamily

    19. Dezember 2010 at 19:44

    Hm, was es dieses Jahr geben wird weiß ich noch gar nicht, da wir bei meinem Schwager und Family feiern wollen, da die große Tochter auch noch den 16.Geburtstag feiert. Meine Kids wünschen sich ganz dringend Raclette. Früher, bei mir zu Hause (meine Eltern stammen aus Berlin -nicht aus dem Schwabenländle) gab es Kartoffel – oder Nudelsalat und Saitenwürstle mit Brot /Brötchen. Und dann gab es Bescherrung!
    Kreatives Grüßle
    Regina

  16. Katja

    19. Dezember 2010 at 20:01

    Bei uns wird vor der Bescherung gegessen – wie jedes Jahr Kartoffelsalat mit Würstchen! Der Vorteil: er lässt sich morgens fix zubereiten und niemand braucht in der Küche stehen, wenn´s Zeit für die Kirche ist.

  17. Val

    19. Dezember 2010 at 20:07

    Bei uns gibt es an Heiligabend immer Toast Hawaii. Das ist immer die „Vorspeise“ meiner Kinderweihnachten gewesen und vor gut 10 Jahren haben mein Mann und ich das mal für den 24. Dezember übernommen. An diesem Tag gibt es nur die Vorspeise, denn an den anderen beiden Tagen sind wir bei unseren Eltern eingeladen. Die wollen uns und die Kinder dann jedes Jahr bekochen und wir sagen nicht nein… Aber wir hoffen, dass wir uns in ein paar Jahren mal bedanken können und sie dann bekochen dürfen!

  18. sasibella

    19. Dezember 2010 at 20:15

    Also bei uns gibt es Heiligabend immer Bratwurst mit Sauerkraut.Das gab es schon immer,bei der Oma,meinen Eltern,der Tante. Ich kenn gar nix anderes. Es kommt mir auch nix anderes auf den Tisch,das wäre sonst nicht Heiligabend. An den Feiertagen darf es dann etwas üppiger sein.
    Wir essen auch vor der Bescherung,sonst würden wir gar nicht mehr zum essen kommen.

  19. Steffi

    19. Dezember 2010 at 20:20

    Huhu,
    bei uns gibts ganz ordinären Kartoffelsalat von meiner Oma und ein super leckeren Kaslerbraten von meiner Mam!
    Meine Schwiegermutter hat für den 1.eine fertig Hasenpfanne angegündigt! Ich befürchte übles! : )
    Liebe Grüße Steffi

  20. Heike

    19. Dezember 2010 at 20:22

    Servus und Guten Abend „Queenie“,
    mit zwei Jungs im Alter von 2 und 4 versuchen wir ein Weihnachtsritual zu kreieren: Wir helfen dem Christkind am Vormittag beim Baumschmücken. Mittag werden wir irgendwas einfaches zu Essen machen. Für den Nachmittag werde ich was leckeres Süsses backen, da meine Männer alle ganz Süsse sind. Danach gibt es Bescherung. Für den Abend hat sich mein Mann einen bayerischen Kartoffelsalat gewünscht, dazu gibts Würstchen. Alles wird einen Tag vorher vorbereitet, so dass es für mich auch ein entspanntes Weihnachten wird. Verschneite und liebe Grüße (solange er noch liegt) Heike aus G.

  21. Conny

    19. Dezember 2010 at 20:27

    ja ich habs ja immer gesagt – irgendwie müssen wir familiär verbunden sein – zumindestens Deine Oma und meine Oma -ich sag nur Sülze!
    Aber im Gegensatz zu Dir habe ich sie geliebt und nach ihrem Tod habe ich nie wieder so leckere Sülze gegessen wie bei ihr. Es gab auch roten Heringssalat oder Wild (habe ich gehasst – eins der wenigen Dinge die ich bis heute nicht mag!) Bei uns gibt es traditionell – seit die Kinder groß sind – Racelette – das ist so schön gemütlich – Lt. Forsa Umfrage gibt es übrigens in 25 % aller Haushalte Kartoffelsalat und Würstchen!
    Dass Du Deine Kamera vergessen hast – hab ich nicht mitbekommen – hätte ich Dir sonst Morgen nach dem Schalke-Training vorbei gebracht! War ein richtig schöner Tag heute – Alles Liebe Conny

  22. Sandra Slimak

    19. Dezember 2010 at 20:45

    Am heiligen Abend gibt es wie das Jahr zuvor und da davor und da davor und …. Tschechischen Salat und geräucherte Bratwürste. Und als Nachspeise Torte selbstgemacht. LECKER LECKER…..
    Nicht traurig sein, Jenni zwecks der vergessenen Kamera, morgen ist doch auch noch ein toller Tag.
    Grüssle Sandra

  23. Sandra

    19. Dezember 2010 at 20:53

    Hallo Jenni,
    Bei uns gab es früher immer Karpfen blau. Ich habe mich aber mittlerweile der Tradition meiner Schwiegereltern angeschlossen. Würstchen und schwäbischen Kartoffelsalat. Als wir noch in der Nähe unserer Familien gewohnt haben, gab es bei mir dann immer ein großes Familienessen am 2. Feiertag mit einem 3 Gänge Menü. Eine superleckere Kartoffel- Karottensuppe durfte dabei nicht fehlen, genauso wie ein Braten (wegen der Menge an Leuten).. grins.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen 4. Advent.
    Sandra

  24. Regina

    19. Dezember 2010 at 21:03

    hallo, Jenni
    so ein Pech für dich, dass du deine Kamera vergessen hast. Aber du bist bei diesem Wetter gut nach Hause gekommen, das ist doch was.
    Bei uns gibt es jedes Jahr zu Heiligabend weiße schlesische Bratwurst, Sauerkraut, Kartoffeln mit Biersoße. Früher gab es das immer vor der Bescherung. Das mache ich nicht mehr, sondern wird schon zu Mittag gegessen. Abends machen wir dann Schnittchen und was Fischiges dazu zur Selbstbedienung.
    Wünsche dir noch einen schönen Abend und
    liebe Grüße Regina

  25. Manuela

    19. Dezember 2010 at 21:03

    Alsoooo,
    wir feiern Weihnachten bei meiner Mama in Heiligenhafen an der Ostsee.
    Wir gehen erst in die Kirche (zu Weihnachten muss das mal sein). Dann gibt es – the same procedure as every year – Grünkohl, gezuckerte Bratkartoffeln, Kasseler und Mettwürstchen…leeeecker! Danach machen wir dann die Bescherung.
    Ich freu mich schon! 🙂
    Viele liebe Grüße!
    Manuela

  26. Claudia

    19. Dezember 2010 at 21:18

    Hallo! Bei uns gab es früher immer Heringsalat (igitt)! Jetzt kann ich ja zum Glück selber kochen! 🙂 Dann gibt´s ein gutes Stück Fleisch, je nach dem, welches Rezept mir grade in die Hände kommt! Gegessen wird natürlich vor der Bescherung, damit es schön spannend wird! LG CLaudia

  27. Nadine

    19. Dezember 2010 at 21:20

    Wir essen seit ein paar Jahren (und auch schon einige Jahre davor, also eigentlich immer schon) Fleischfondue, dazu Baguette und verschiedene teils selbstgemachte Dips. Wir essen nach der Bescherung, sonst kriegen wir alle hektische Pickel 🙂

  28. Ines

    19. Dezember 2010 at 21:34

    Was es gibt … ich weiß es nicht. bei uns kocht mein Mann, übrigens auch an jedem anderen Tag, und da lass ich mich gerne überraschen! Jetzt dürft Ihr neidisch sein 😉
    LG Ines

  29. sigrid

    19. Dezember 2010 at 21:48

    Eigentlich dachten wir, wir hätten ein Standardessen zu Weihnachten: Kartoffelsalat mit Bockwürstchen, aber mit 4 Kindern ist es nicht immer so einfach, einen Nenner zu finden – dieses Jahr wird es wohl eher Kroketten mit Hähnchenbrust geben.
    Und … gut, dass Du nur die Kamera vergessen hast.
    LG Sigrid

  30. Karina

    19. Dezember 2010 at 21:58

    Oh das mit der Kamera ist ja wirklich blöde gelaufen.
    Zu deiner „Weihnachtsessen“-Frage. Bei uns gibt es (wie jedes Jahr) an Heilig-Abend Kartoffelsalat mit Würstchen. Und ich liebe es. 🙂

  31. Annika

    19. Dezember 2010 at 22:00

    Das Kamera Problem kenne ich! Ich vergesse sie regelmäßig bei meinen Eltern in Bonn!
    Was das Weihnachtsessenangeht kann ich nur sagen, dass ich jetzt schon soooo satt bin. Wir hatten heute schon meine Schwiegereltern da, da wir Weihnachten dieses Jahr das erste mal nicht auf der Autobahn verbringen wollten! Ich habe ein köstliches Raclett gezaubert. Heiligabend sind wir mit meiner kleinen Tochter alleine und darauf freue ich mich schon sehr! In der Regel koche ich dann schon sehr aufwendig und zeitintensiv. Wie ich es dieses Jahr mache und was es gibt, da bin ich mir immer noch nicht im klaren drüber…Auf jeden Fall einen Fisch oder Hummer, mal sehen…Ich freu mich auf jeden Fall drau!
    Herzlich
    Annika

  32. Sabine

    19. Dezember 2010 at 22:17

    Hallo Jenni,
    bei uns wird es Raclette geben. Und am 1. Weihnachtstag Krustenbraten, Rotkohl und Klöße.
    Über den Nachtisch habe ich mir noch keine Gedanken gemacht*g*.
    LG Sabine

  33. Angela

    19. Dezember 2010 at 23:27

    Hallo Jenni,
    bei uns gibt es diesmal Heiligabend Nudelsalat und Weihnachtswürstchen. So haben wir mehr Zeit für die Kinder, für die Bescherung, …Bei uns wird am 1. und 2. Weihnachtstag immer groß geschlemmt.
    Lg Angela

  34. Yvonne

    19. Dezember 2010 at 23:38

    Bei uns gibt es am Hl. Abend immer Bratwürstel mit Sauerkraut Störibrot.
    LG Yvonne

  35. Dani

    20. Dezember 2010 at 05:39

    Moin, Moin, … dieses Jahr feiern wir Heilig Abend bei meinen Eltern. Alle 4 Kinder mit Partnern und 3 Enkelkinder kommen. Es gibt Steak in Champigion-Rahmsoße mit Pommes, Kroketten, Kartoffeln, Reis, Brokkoli, Blumenkohl, Möhren, Champigion, … so dass jeder etwas zum Essen findet. Auch bei uns ist Bescherung nach dem Essen, was den ganz Kleinen sehr schwer fällt. Ich freue mich schon auf mein zu Hause… Nächstes Jahr sind wir dann wieder bei Schwiegereltern. Liebe Grüße, Dani

  36. Ute L.

    20. Dezember 2010 at 09:03

    Wir sind am Heiligen Abend bei meinen Eltern und da gibt es den weltbesten Heringssalat, obwohl ich nicht so auf Fisch stehe, der ist superlecker! Dann gibt es noch Rinderfilet und für meinen Mann extra Kartoffelsalat. Wir essen auch vorher und nachher trinke ich mir mit meiner Mum und meiner Tante gerne noch einen Baileys 😉 Das beste Essen kommt dann am 2. Weihnachtstag wenn meine Schwestern mit allen kommen, dann gibt es Sauerbraten mit Klößen, mmmh lecker!

  37. Tina

    20. Dezember 2010 at 09:21

    Ich bin dieses Jahr zum 1. Mal an Heilig Abend bei meiner neuen Familie in Franken. Wir machen Raclette. Aber erst nach der Bescherung, sonst wird es für den Kleinen zu spät.
    Am 1. Weihnachtstag gibt es dann ein festliches Menü.

  38. Glenda

    20. Dezember 2010 at 09:36

    Hi, wir fahren zu meinen Schwiegereltern und ich weiß es nicht was zum Essen geben wird. Normalerweise gibt Würstchen oder Schnitzel mit verschieden Salaten, und die Bescherung machen wir nach dem Essen.
    Ich komme aus Venezuela und da wird viel gekocht, es gibt Schinkenbrot, gefüllt mit Oliven, Speck, Rosinen und natürlich Schinken. Wir machen auch Hänchensalat, Schweinbraten und „Hallacas“: in dieser Link könnt Ihr lesen was genauer das ist http://www.worldlingo.com/ma/enwiki/de/Hallaca, eins sehr aufweindiges Essen aber schmeckt sehr Lecker, und bei uns kriegen die Kinder am Nächsten Morgen, also müssen die brav und früh ins Bett gehen. ahhh wie ich meine Familie vermisse :-(, aber meine deutsche Familie ist auch cool… 😉
    Ein schöner Tag wünsche ich dir…
    LG
    Glenda

  39. Glenda

    20. Dezember 2010 at 09:41

    Ich habe ein Wort vergessen:
    „Die Kinder kriegen DIE GESCHENKE am nächsten Morgen“…

  40. scrapkat

    20. Dezember 2010 at 10:44

    Liebe Jenni,
    wir gönnen unsd ieses Jahr Heilig Abend eine Bioente 🙂
    Früher bei meinen Eltern gab es immer Himmelsschnitten, also Toast mit Schinken, Pfirsich und Käse überbacken.
    Das große Festessen gibts bei uns erst am 25. da kocht meine Mutter dann Filetspitzen „Maharani“, also Flitegeschnetzeltes mit Currysauce, Kirschen und Banane, dazu gibt es Rosinen-Curry-Reis und Chiccoreesalat mit Mandarinen 🙂 Seeeehr lecker!

  41. Lea

    20. Dezember 2010 at 11:05

    Jep – Kartoffelsalat & Würstchen. Die kenne ich auch noch, gab es auch bei meinen Großeltern immer.
    Bei meinen Eltern ist das anders. Mein Vater hasst Kartoffeln und meine Mutter kann super kochen ^^ Also gab es meist die gute Weihnachtsgans, Rotkohl, Echte Knödel (die Rohen, selbstgemachten) & Sößchen dazu!
    Manchmal auch Raclette – aber mit allem möglichen & unmöglichen. Viele kennen das ja nur mit wenigen Zutaten – wir machen daraus Menüüüüs!!
    Lg & guten Hunger
    Lea

  42. anusch

    20. Dezember 2010 at 12:55

    Heiligabend nach der Kirche – da geht nur Kartoffelsalat und Würstchen 🙂 Sollten wir allerdings mal bei meinen Eltern 650km weiter weg weilen, dann gibts da was anderes, da meine Ma an diesem Tag Geburtstag hat *furchtbar*

  43. Scrappy

    20. Dezember 2010 at 13:17

    Ich hasse Kartoffelsalat mit Würstchen *iiihhhbäH!* da hab ich wohl ein Kindheitstrauma *grins. Bei meiner Schwiegermutter gab es immer Hühnerfrikassee mit Pasteten *lecker* und diese Tradion führen wir schon seit 27 Jahren fort und daran soll sich auch nichts ändern. Die ganze Familie liebt es und kann sich einen heiliegen Abend ohne nicht vorstellen.
    Liebe Grüße, Sabine

  44. Tanja

    20. Dezember 2010 at 14:16

    Als erstes gehen wir Heiligabend in die Kindermette, weil´s einfach dazu gehört und da wir uns Heiligabend immer mit meiner Mum, meiner Schwiegermum und ich abwechseln, weiß ich dieses Jahr noch nicht, was es gibt. Doch bei meiner Mama gab es in den letzten Jahren immer ein üppiges Raclette, wo sich jeder nach Lust und Laune seine Favoriten zusammenstellen konnte.
    Wenn ich an der Reihe bin, gibt´s ein ausgefallenes
    Menü (natürlich auch Sohnemanntauglich). Und da da Essen immer sooooo lange (aus Kindersicht) dauert, darf Sebastian schon 1 kleineres Geschenk aufmachen, weil er sonst nicht einen Happen runter kriegt.
    Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest.
    LG Tanja

  45. Tamara

    20. Dezember 2010 at 14:59

    Bei uns gibt es dieses Jahr Schweinfilet gefüllt mit Äpfeln und Mandeln. Ja, Kartoffelsalat und Würstchen gab es bei uns auch schon mal zu Weihnachten. LG Tamara

  46. Daniela Klein

    20. Dezember 2010 at 21:39

    Bei uns gibts auch Kartoffelsalat und Würstchen… Karpfen in der Wanne *lach* da gibts doch irgendwo so ein Exemplar, welches schon 20 Jahre bei irgendwelchen Leuten in der Wanne schwimmt und wenn die baden wollen, muss der Fisch in den Eimer umziehen… LOL

  47. Maren Thunert

    21. Dezember 2010 at 15:54

    In meiner Kindheit auch immer Kartoffelsalat und Würstchen. In meiner eigenen Familie machen wir Bescherung nach dem Kaffeetrinken (Schokotorte) und zum Abendbrot gibt es Räucherfisch, Lachsforelle, Salate, Schwarzbrot mit Butter und div.Chutneys. Keiner steht in der Küche, alles fertig, alles kalt – prima. am ersten Feiertag gibts Filet mit Mandelkroketten und am zweiten dann die Gans. Die mach ich *augenroll*

  48. Sandra

    21. Dezember 2010 at 16:59

    im meiner kindheit gab´s heilig abend immer kartoffelsalat mit würstchen, an den anderen beiden tagen gans mit rotkohl und klößen, außer mein vater war zu hause (seefahrer) und hatte einen turkey im gepäck. seitdem ich mit meinem mann an heilg abend alleine bin, kochen wir immer ein 3-gänge-menü. dieses jahr wird´s anders: ich arbeite bis mittags, dann essen wir zusammen (entweder steak mit pilzen oder lachs), dann fährt er zur spätschicht und wenn er dann gegen 22:30 uhr wiederkommt, habe ich dann ein schokidessert für uns.
    lg
    sandra

  49. Anja

    22. Dezember 2010 at 10:45

    oh weh, ohne Kamera wäre ich auch nur ein halber Mensch 🙂
    Da bei uns an Heilig Abend die ganze Familie kommt, gibt es bereits an diesem Tag Ente mit Knödel und Blaukraut. In meiner Kindheit gab es immer Bratwurst, Sauerkraut und Kartoffeln.
    LG Anja

  50. Claudia

    23. Dezember 2010 at 11:33

    Hallo Jenni,
    dieses Jahr wird für mich ein ganz besonderes Weihnachtsfest. Ich bin seit Montag bei meinem Freund in London und werde dieses Jahr britisch feiern. Es gibt am 24. Dezember ein großes Essen (im Restaurant, mein Freund hat vorbestellt und ich weiß nicht, was es gibt), danach fahren wir nach London rein, nach St. Martin, dort soll der beste Chor von ganz Großbritanien singen. Am 25. Dezember werden dann die Geschenke ausgepackt. Ich bin schon sehr gespannt, weil wir auch einige wunderschöne Christmas Cracker haben.
    Liebe Grüße aus London
    Claudia

Leave a Reply