Aktuelles

Oh, du fröhliche!

10. Dezember 2016

Was für eine Woche!

Es ist wie verhext. Jetzt habe ich seit zwei Wochen ein neues Bastelzimmer; und ich komme nicht zum Basteln.

Geschweige denn zum Schmücken! Die Woche ist interessant gestartet, den Montag und Dienstag lösche ich aus meinen Erinnerungen. Wenn ich jetzt darüber schreiben würde, würde ich mich glatt wieder brüskieren.

Langzeitleser meines Blogs sollten wissen, dass ich selten aus der Haut fahre, schon gar nicht in der Öffentlichkeit. Aber Montag brachte mich der gelackte Schnösel im Apfel-Shop an den Rand des Wahnsinns.Ich fuhr dermassen aus meiner Haut, dass meine große Tochter peinlich berührt das Weite suchte. Dass mich die Security nicht aus dem Laden geworfen hat, war ein Wunder.

Ich benutzte Worter, für die ich mich heute noch schäme.

Der Verkäufer schaute mich auch sehr, sehr ungläubig an, dass da solche Worte aus meinem Mund geschossen kamen. Nun gut. Ist passiert.  Kann ich nicht mehr rückgängig machen.

Dienstag haben wir uns zu dritt! in Ziffern: 3 Wort: DREI ausgeschlossen.

Ausgeschlossen!! So was beklopptes und dann nahm das Drama seinen Lauf.

Am Dienstag habe ich gedacht, irgendwer nutzt seine Woodoo-Püppi um mir Weihnachten zu vergraulen.

Bis dato war nix geschmückt.

Mittwoch bin ich zum Steuerberater und zur Buchhandlung. Dort suchte ich mein Portemonnaie, welches ich zu Hause draussen, nach dem Abwurf des Mülls, auf der Gelbmülltonne, vermutete. Meine Panikattacke war kaum vorstellbar.(Das Portemonnaie lag sicher in der Küche)

Dummerweise kam ich Dienstag auf das schmale Brett, Kunden für ein OpenHouse am heutigen Samstag (und den gestrigen Freitag) einzuladen. Nix geschmückt, das totale Chaos.

Was tun.  Erst mal einen Kaffee getrunken, einen Schlachtplan gemacht und danach legte sich das Chaos. In der ein oder anderen Ecke findet sich schon etwas Weihnachtliches und die Frauen fühlten sich auch, oder wegen der minimalistischen Deko wohl.

chalkboard kreide tafel

*hektische Wehnachtszeit.

Diese Woche verging wie im Flug. Morgen fahre ich zur Katharina, zum kleinen Teamtreffen. Das wird sicher sehr gemütlich. Die nächste Woche wird  sicher ruhiger und ich möchte euch endlich noch ein paar kreative Dinge zeigen. Der Kopf platzt, die Ideen wollen ‚raus.

 

10 Comments

  1. Monika

    10. Dezember 2016 at 15:11

    Oh weh, welch ein Chaos! Ich kann dich gut verstehen. Panikattacken wegen eines verlegten Portemonnaies kenne ich nur allzugut! Da ist einem des ganze Tag verdorben.
    Und dann ist es mir so, als ob im Advent die Zeit noch schneller rast als sonst. Es wird immer früher oder später hektisch. Das muss so.
    Aber ich bin überzeugt, deinen Gästen ist nichts aufgefallen. Die waren von deinem neuen Bastelzimmer zu sehr geblendet(lach).
    Ich wünsche dir noch ein paar ruhige und besinnliche Adventstage!

    LG Monika

  2. Angelika

    10. Dezember 2016 at 15:20

    Liebe Jenni,
    ich kann dir gut nachfühlen, dass alles etwas viel ist. Und der Frust muss mal raus!!!
    Mangels zeit bin ich auch erst vorgestern dazu gekommen, die Wohnung weihnachtlich zu dekorieren. Zum Glück sind die Kids nicht mehr klein und sehen das auch nicht mehr so eng. Mangels Zeit wurde auch der alljährlich selbst gebastelte Adventskalender durch einen gekauften vom B…. Shop ersetzt.
    ABER: jetzt ist alles schön dekoriert, ich genieße am Abend die vielen Lichter ( an GEPUTZTEN Fenstern :)) und jetzt ist endlich der Advent auch bei uns angekommen. Und so wird es auch bei dir sein!
    Genieße trotzdem die Zeit, und wenns nur in Ruhe eine Tasse Glühwein ist.
    Ich setze mich jetzt an meinen Basteltisch und sende dir viele Grüße
    Angelika aus Franken

  3. Margriet

    10. Dezember 2016 at 17:18

    Relax and take a deep breath dear Jenni…. In the end everything will be okay! Hugs,
    Margriet

  4. Gabi

    10. Dezember 2016 at 22:55

    Ach Mensch, du arme Maus… ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir bald wieder bergauf geht und dir das Glück wieder holt ist.
    Viele Grüße
    Gabi

  5. Heike

    11. Dezember 2016 at 11:53

    Hi Jenni,

    das klingt doch sehr nach: allerhöchste Zeit um 2 Gänge runter zu schalten, das Programm zu minimieren, und für die eigene Seele zu sorgen, Familienzeit zu veranschlagen, jenseits von Farbtöpfen, Einkäufen, Eventvorbereitungen oder Weihnachts-sonstigen-irgendwas-Sachen.
    Bei mir zumindest sind solche Sachen wie SChlüssel vergessen, Geldbeutel verlegt oder dünne Nervenstränge und untypisch genervte Reaktionen immer Warnsignale meiner Seele, dass ich doch endlich mal bitte innehalten soll.
    Vielleicht tickst Du da ja ähnlich? Dies zu überlegen, überlasse ich Dir, schenk Dir aber eine virtuelle Tasse Tee ein, schieb Dich mit Kissen und Kuscheldecke Richtung Lieblingsplatz, zünde Dir eine Kerze an und dreh die Heizung auf „genau richtig“.
    Lass Dich von deinem Liebsten verwöhnen und mach es dir so schön wie möglich. Weihnachten wirds auch ohne Deko :*

  6. Angelika

    11. Dezember 2016 at 12:08

    Liebe Jenni,
    ein Zitat das im Moment bei uns als Deko steht
    Wer sich abhetzt wird nie Vollkommenheit erlangen.
    Dazu gehören Ruhe und Stille.
    Eine Weisheit aus Ägypten
    Also schalte einfach mal einen Gang zurück und nimm DAS was kommt
    Weihnachten kommt mit und ohne Deko, also genieße die Zeit mit deinen
    Lieblingsmenschen
    Eine schöne entspannte freudvolle und friedvolle Adventszeit
    ganz liebe Grüße – Angelika

  7. Sabine Schäfer

    11. Dezember 2016 at 20:31

    Liebe Jenni!
    Guckt mal ein paar Tage nicht bei Dir vorbei…

    wahnsinn was alles passiert ist….blödes,aber auch total schönes

  8. Petra

    12. Dezember 2016 at 10:24

    Hallo Jenni, manchmal ist das eben so : alles muss raus. Einfach innehalten und wieder Ruhe und Gelassenheit einziehen lassen. Ich wünsche dir eine Woche mit vielen schönen Momenten.
    Liebe Grüße, Petra

  9. geli

    13. Dezember 2016 at 05:54

    Alle Jahre wieder ist die Vorweihnachtszeit doch die Gemütlichste/Entspannteste 😉

    …. geieß es !

    liebe Grüße Geli

    1. geli

      13. Dezember 2016 at 05:55

      da kommt noch ein kleines „n“ hinterher getapst

Leave a Reply