Aktuelles

Nachbarschaftshilfe…

15. Dezember 2010

So mal eben zwischendurch muss ich doch mal über unsere Nachbarschaft berichten. Seit sechs Jahren wohnen wir in unserem trauten Heim und ich muss sagen: Wir haben es gut getroffen. Wir haben wunderbare Nachbarn , mit denen wir viel Spass haben, mit denen aber auch alle anfallenden Dinge 'rund ums Haus Hand in Hand erledigt werden.  Für sieben Parteien gibt es keine Regelungen, ausser das wir ehrlich miteinander umgehen und dass anfallende Dinge wie Schneeräumen und Blätterfegen, sowie Rasenmähen rings um Haus einfach erledigt werden, ohne gross 'drumherum zu diskutieren.

Es funktioniert wirklich.

Und umso mehr freue ich mich, dass sich unser Nachbar Roland(der unter anderem Deutschlehrer ist) mal zu Wort meldet. Ja, Roland, Du liest richtig, ich hebe Deinen Kommentar jetzt hervor, denn Dein Horst-Schlemmer-Jargon ist zu köstlich!

Danke,  für jedes einzelne Blatt, welches Du mühsam aus unserer Piekse-Hecke gezupft hast und danke, dass Du  unsere Hausgemeinschaft in Schuss hälst!

Die Kommentare könnt ihr hier(klick) und hier(klick) lesen…

Viel Spass

Jenni

.

22 Comments

  1. Claudia

    15. Dezember 2010 at 19:30

    Tja, lieber Guruh! 🙂 Liebe Kinder haben viele Namen und Tittel! 🙂 Dat is ja ma en herrlicher Komentator, euer Nachbar! LG CLaudia

  2. Heike

    15. Dezember 2010 at 19:59

    Servus und Grias Di aus’m Süden, a voi nette Nachbarschoft hast’do, des muss ma scho sogn. Ois Guade und Pfiat Di, d’Heike aus Guiching

  3. Michèle

    15. Dezember 2010 at 20:06

    Ich pack‘ mich ab! Herrlich, die beiden Kommentare. Hut ab, so zu schreiben, wie man das ausspricht! Es freut mich, daß Ihr so eine tolle Nachbarschaft habt.
    Liebe Grüße
    Michèle

  4. Tamara Schmidke

    15. Dezember 2010 at 21:11

    Hallo liebe Jenny.Ich bin eine der Stillen Leserinnen deines Blocks.Ich bin von deinem Block total begeistert und habe mir schon ein paarmal anregung von deinen Ideen geholt.Jetzt noch zu dem Kommentar von deinem lieben Nachbar.Sowas Lustiges hab ich schon lange nicht mehr gehört.Wenn man das liest ist es als ob man Dr.Stratmann persönlich zuhört.Mach weiter so,denn du begeisterst sehr viele Menschen.Liebe Grüsse Tamara

  5. Anna

    15. Dezember 2010 at 21:13

    Hallo Jenni
    Auch wenn ich als Schweizerin manches zweimal lesen musste, die Kommentare sind einfach nur himmlisch göttlich!!!
    Ich freue mich schon drauf, den nächsten zu lesen.
    Lieben Gruss unbekkanterweise an den Roland.
    Ich wünsch Euch allen eine geruhsame Rest-Adventszeit, frohe Festtage und einen guten Rutsch.
    Auf viele neue kreative Inspirationen im 2011
    Herzliche Grüsse aus der Schweiz
    Anna

  6. Monika

    15. Dezember 2010 at 21:55

    Hallo Stämpin-Ab-Queen!
    Dein Nachbar hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich habe mich köstlich ammüsiert. Ob nun Guru oder Queenie ist ja egal, hauptsache man weiß wer gemeint ist!!
    LG Monika

  7. Ilonka

    16. Dezember 2010 at 00:24

    Hi Queenie 😉
    dein Nachbar ist ja megawitzig!
    Da kriege ich bestimmt Muskelkater 🙂
    Wünsche dir noch eine schöne Rest-Adventszeit!
    LG
    Ilonka

  8. Roland Sprave

    16. Dezember 2010 at 00:54

    Tach Mädels!
    Vorhin habbich ne Mail vonne Queenie gekricht, ich soll doch ma eben auf ihre Seite gucken wegen Nachbarschaftshilfe und so. Ich hau also inne Tasten und … … … Also ehrlich gesacht, mit sonne Reaktion habbich nich gerechnet. Dat haut mich ja völlich vonne Socken oder wie der Engländer sagen würde: SÄT PULLS MI SE SCHUHS AUT!
    Ich wollt eigentlich nur ma en Kommentar abgeben, warum ich auf den Name QUEENIE gekommen bin.Und da ich dat normale Deutsch einfach für zu langweilich fand, habbich mir so gedacht, warum schreibse nich einfach ma watt inne Sprache aussn Ruhrpott. Tja, und aus ein Kommentar wurden dann zwei. Und getz schreib ich also schon dat dritte Mal und zwar um mich zu bedanken.
    Allen voran natürlich bei dir, QUEENIE, für deine lieben Worte zu unsre tollen Nachbarschaft und zu meine Person. Doch die Hausgemeinschaft halten wir alle in Schuss, so wie et eigentlich auch sein sollte, denn wie meine Omma früher schon immer gesacht hat: Nur wenn alle zusammenhalten kannse ne Gemeinschaft bilden und in so eine Gemeinschaft gibbet kein ich. Auch den andern Mädels gilt mein Dank. Et freut mich, dass ihr en bisken Spass beim Lesen hattet und bedanke mich für die netten Kommentare.
    Ma sehn, ob mir irgendwann wieda so spontan irgendwat einfällt. Ich weisset getz noch nich. Denn dat allet is bloß den Päule seine Schuld. Der hat gesacht, ich soll ruich ma wat schreiben. Kannse ruhig machen, so ein Kommentar abgeben. Pah! Getz habbich den Salat. Echt ej! Abba ich werd mich bei die nächsten Kniffelrunden bei den rechen.
    Bis bald,
    Euern Roland

  9. Tina Thiel

    16. Dezember 2010 at 07:43

    Cooler Nachbar – was seinen Humor anbelangt!! 🙂 Aber auch sonst scheints bei euch zu funktionieren. Schön! Aber bei mir zu Hause auch, wir sind 8 Parteien und mir als Frau wird immer hilfreich unter die Arme gegriffen. Das gibts sicher nicht oft.
    Frohen Schneetag! LG Tina

  10. creafamily

    16. Dezember 2010 at 08:16

    Hallo „Dschänny“
    coole Sache, da bei Euch im Haus – immer was zum Lachen. Ja, im Dialekt zu schreiben ist anstrengend und nicht für alle aufs erste Mal lesbar ;o)
    Kreative Grüßle aus dem Schwäbischen
    Regina
    P.S. Roland sollte vielleicht über eine 2.Laufbahn als Kommiker nachdenken…

  11. Dani

    16. Dezember 2010 at 08:30

    Huaaah! Den will ich auch als Nachbarn! Bitte dringend melden wenn eine Wohnung frei wird! 🙂

  12. Anja

    16. Dezember 2010 at 08:45

    Ich hab grad echt gut gelacht!!!! 🙂
    Sehr lustig!! 🙂

  13. Anja

    16. Dezember 2010 at 08:55

    Hi Queenie,
    die Kommentare deines Nachbarn sind einfach zu köstlich!
    LG Anja

  14. Sonja

    16. Dezember 2010 at 09:29

    Hallo Dschänny-Quennie,
    super coolen Nachbarn hast du da…ich habe jetzt Bauchmuskelkater.
    Aber Gemeinschaft ist wichtig in der heutigen Zeit. Bin auch froh bei mir so tolle Nachbarn zu haben, wie du, gerade als alleinerziehende Mutter hat man es oft schwer…meine helfen auch immer, wo sie nur können. Sei es handwerklich oder jetzt beim Schnee räumen.
    @Roland, weiter so, bist echt supi drauf. Und frohe Weihnachten.
    LG Sonja

  15. scrapkat

    16. Dezember 2010 at 09:59

    Hihi, so nen Nachbarn würd ich mir auch wünschen 🙂

  16. Sarah

    16. Dezember 2010 at 10:35

    Tausche Nachbar – meine sind furchtbar 🙁 Beneide euch wirklich für ein so tolles miteinander 😀

  17. Anne

    16. Dezember 2010 at 10:55

    Liebe Jenny,
    oder wäre Queenie jetzt die passende Anrede ;-)? SEHR lustig, was der Roland da so kommentiert! Aber jetzt schweife ich ein bißchen ab, eigentlich wollte ich Dir sagen, wie schön ich Deine Karten finde. Hut ab vor der Queen des Kartenmachens :).
    Liebe Grüße
    Anne

  18. sasibella

    16. Dezember 2010 at 11:53

    Ich schmeiß mich weg.Ich mußte grad sooo lachen.Schön,das es auch noch solche tollen Nachbarschaften gibt!
    LG
    Sandy

  19. Tina

    16. Dezember 2010 at 13:18

    Hallo Dschänny,
    gratulation zu so einem Nachbarn. Habe mich gerade köstlich amüsiert. So beim Lesen musste ich aber eher an Tara Schanzara denken. Kennste die? Die hatte, oder hat?, auch so nen „Schläng“. Eine Freundin von mir hat den gleichen Nachnamen wie dein Roland-Nachbar, die macht auch immer sone Dinger abba „Op kölsch“. Vielleicht Verwandt? :O)))
    LG „Frau Stopar“

  20. Heike Lapalud

    16. Dezember 2010 at 18:26

    Hallo Quennie,
    ganz liebe Grüsse an deinen Nachbar auch ich musste mal lachen!

  21. Bea

    17. Dezember 2010 at 08:22

    Hallo KWIINI
    miar in dr Schwiz würdend das aso schriiba. Und dänn hani denkt, dass dr Nochber jo au amol aso fescht muess denka bim Läsa, denn schribi halt in Dialekt. I finds so supar, dass iahr a sona schöni Gmeinschaft sind und zämaheband, a so chönntis jo so schön si!!! A liaba Gruass an da Roland, är könnti doch an eigata Blog uftua mit sina Gschichta, das wäri total witzig!!
    i wünscha allne a recht schöni und fridlichi Wiahnachta.
    Ganz liabi Grüass us dr Schwiz
    Bea

  22. Sandra

    21. Dezember 2010 at 16:46

    die kommentare habe ich gelesen und lag jedesmal unterm tisch mit händen auf dem bauch, weil nichts mehr ging. ich habe mich echt gekringelt.
    lg
    sandra

Leave a Reply