Mein Favorit in der Saleabration.

Mein Lieblingsset aus der Saleabration ist das Set Galante Grüße(klick!) . Sofort habe ich mich in den Rahmen verliebt und heute ist wieder eine Karte damit entstanden.

Und der kleine Schmetterlingsstempel hat die ideale Größe um hier und da gestempelt zu werden. Die frischen Farben aquamarin und petrol sind schön unkompliziert, passen sie herrlich zu Geburtstag, Konfirmation und Hochzeit. Gleich werde ich dieselbe Karte noch in calypso fertigen, das ist ja DIE Farbe des Sommers.
Wenn auch Du dir ein Saleabration sichern möchtest(oder zwei oder drei…) dann sende mir deine Bestellung. Pro 60€ Warenwert bekommst du ein SAB-Set geschenkt! Das ist doch was, oder?

Herzliche Grüße
Jenni

Nochmal Pinterest.


Diese tolle Idee habe ich bei Pinterest gefunden. Ursprünglich war es ein Kerzenglas, jedoch haben mir die Schlemmercropmädels so viele Blumen mitgebracht, dass es an passenden Vasen mangelte. Und als ich gerade bei Pinterest gestöbert habe, da kam mir die Idee von
Denise über den Weg und: Bingo!
Was ich an Pinterest besonders mag: Man kann die Ideen von anderen Blogs honorieren, indem man sie dort anpinnt. Und in deinen eigenen Boards kannst du die Ideen speichern und du hast den jeweiligen Blog immer zur Verfügung, woher die ursprüngliche Idee stammt. Das fertige Prudukt steht hier im Vordergrund. Noch wird nicht viel Werbung gepinnt. Daran sollte man sich auch halten. Dann bleibt Pinterest eine schöne Quelle der Inspiration.

Unpassend finde ich es , eigene Werke zu pinnen. Das ist ja, als würde man sich selbst auf die Schulter klopfen, lach. Ich habe nur ein Layout von mir selbst im Board, das war von dem Test ganz am Anfang. Jedoch gingen da gestern bei uns Schlemmercropmädels die Meinungen schon auseinander. Ich für mich bleibe aber bei der Grundidee, nur tolle Ideen von anderen zu pinnen.

Wer lieber in Deutschland bleiben möchte, meldet sich bei Pinspire an. Das ist das selbe Prinzip und auch dieses Board sprudelt(meist von den selben Pins)nur so vor Ideen. Wie auch immer.
Eines haben diese Bords gemeinsam: Sie sollen einen inspirieren. Und das haben sie heute wieder geschafft!

Wenn Besuch kommt.

Dann schafft man es meist nicht zu scrappen. Nicht so, wenn *Schlemmercrop-time* ist! Denn als Gastgeberin darf man ja hin und her flitzen und eigentlich kommt da nichts zustande. Gestern habe ich jedoch 1 1/2 Layouts geschafft, welche ich heute morgen mit Journaling vollendet habe.

Das Designerpapier von Stampin’Up! eigenet sich hervorragend, um Fotos vom Kochen und Backen und Essen zu verarbeiten. Ausserdem sind das diesen Sommer die absoluten Trendfarben: Gelb, koralle und aquamarin-helles türkis. Die habe ich gestern noch in einer Boutique gesehen…also,gelb und koralle, das werde ich nicht anziehen, da landen ja die Bienchen bei mir und denken ich wäre eine Blume, nee!

Das tückische beim Journaling: Du verschreibst dich. Aaaargh… Selbst wenn man vorschreibt, da kann man dann schon mal Buchstaben vergessen. Nun gut, den Fehler übertüncht und das Wort noch hervorgehoben. Blöd ist halt, dass das Journaling, der Text, meist erst zum Schluss, wenn das Layout fertig ist, angebracht wird. Naja…

Die *Zackenlitze* habe ich per Hand aus dem Bogen geschnippelt, ebenso die Salz-Pfeffer-Menagen. Die wiederum habe ich mit den Brads befestigt. Das erfordert dann doch Geduld, bzw. ein bisschen Ausdauer.

Beim anderen Layout habe ich mein Selbstporträit verscrappt.

Hier ging es mir darum, die ganze Fotoserie zu verarbeiten. Die Jeweiligen Fotos hatten die Größe 5×7,5 cm. Und dann habe ich sie noch zugeschnitten, damit sie wie Fliesen angeordnet werden konnten. Das hat richtig Spaß gemacht.

Zufällig sieht der Schriftzug aus, wie das Knäckebrot…das ist mir erst gar nicht aufgefallen.

Hier seht ihr das schöne neue Samtband…ich werde das jetzt öfter verarbeiten.

Nebenbei wird beim Schlemmercrop gegessen, logisch. Jedoch nicht, bevor das Büffet geknipst wird. Grins. Das war dann wieder ein Foto wert!

Zu gut! Erinnert mich an eine Englisch-Lektion in der Schule über ein Bus voll Touristen: Twenty cameras are klicking from the left…
Naja, mehr Fotos habe ich nicht gemacht, ich wette, Conny und Barbara werden berichten. Ich räume jetzt die Reste der Party weg und dann geniesse ich den Sonntag. Mal sehen, ob es heute schneit!

Liebe Grüße
Jenni

Hi!

So…fünf Tage Bastelabstinenez ist überwunden. Puuh… krank sein taugt nichts…Lach! Ich packe gleich meine Taschen um bei Gaby und ihren Freundinnen eine Stempelparty zu machen und wir fertigen diese Box:

Diese Box schliesst von ganz allein, die Schleife ist nur Deko. So braucht die/der Beschenkte die Verpackung nicht öffnen, indem er die Schleife öffnet. Viele trsuen sich das nicht, und lassen lieber die Verpackung Ewigkeiten unberührt!

Der Stempel Alles Gute ist aus dem Sale+a+bration Set Galante Grüße, der Schmetterling ebenso!

Die Zeichnung hat mir Ute gefertigt! Ach Ute, herzlichen Dank! Meine Krickelei ging ja gar nicht!

Ich bin froh, dass ich wieder fit bin, um zu werkeln und auf meine Stempelparties zu gehen.
Und wenn ihr möchtet könnt ihr jetzt Eure Sale+a+bration Bestellung bei mir aufgeben.

Herzlichen Dank für eure zahlreichen Genesungswünsche…die waren wie Medizin!
Herzliebste Grüße
Jenni

Was für ein Schmarr’n….

Herzlichen Dank für eure netten Gesesungswünsche. Das tat so gut, wie die obige Portion Schmarren(ich kann noch so krank sein, ich habe immer Appetit. Jetzt gerade hätte ich Lust auf einen Brontosaurus…ohje!). Nun, Kaiserschmarren ist es nicht, es fehlen die Rosinen, die ich durch getrocknete Cranberries ersetzt habe. War das lecker, tat das gut. Da gestern leider noch das Auto gleich mit krank wurde habe ich nach dem gefühlten Köln Marathon zur Schule unseres Sohnes direkt ein paar frische Eier eingeholt und den Schmarren mit den Kindern zubereitet.
Bombe in der Küche, Mutter geschafft wie tausend Mann, da drückt man ja alle Augen zu und Kinder und Mutter selig…mjam. Dazu wärmenden Tee und dann ab auf die Couch.

Hier das Rezept für Euch. Ausreichend für 4:
5 Eier, 300g Mehl, 100g Zucker, 1Pck Vanillezucker, 80g Butter, Prise Salz, 500ml Milch, 50g Sahne Ca 100g. getr. Cranberries.

Das Ei trennen. Eiweiss aufschlagen.
Butter schmelzen.
Milch und Sahne mit Eigelb verquirlen, Zucker und Salz hinzufügen, Mehl unterrühren und die warme Butter hinzugeben. Der Teig ist jetzt schön geschmeidig. Zum Schluss den Eischaum unterheben. In der Pfanne den Pfannkuchen braten und in Stücke zupfen. Puderzucker? Nach Bedarf!
Das Rezept ist aus einem Matreier Kochbuch. Handgeschriebene superleckere Rezepte stehen dort drin, wenn man nur alles lesen könnte!
Wenn ihr genau hinschaut seht ihr den Schmarr’n noch dampfen. ich glaube, diese Variante hätte auch den Kaiser entzückt!

Ach, vor lauter krank habe ich vergessen Euch den SAB-Link zu präsentieren, zum Online-Flyer.
Klick hier!

Dort finden ihr die vier hübschen Sets und das exclusive, tolle Designerpapier, welches nur in der sale-a-bration erhältlich ist.

Bis morgen…ich hoffe in alter Frische!
Eure Jenni

Selbstportraitchallenge 4/2012.

Ein Foto sagt viel aus. Ihr könnt sicher erkennen in welchen Zustand ich mich gerade befinde.

Mich hat’s erwischt…..äääaaah!

Kreatives am Sonntagabend.


Diese kleinen Schächtelchen habe ich heute angefangen zu fertigen. Ich brauche zwanzig. Für das Ober- und Unterteil braucht Ihr je ein Quadrat der Größe 9,9×9,9cm.(dann bekommt man aus einem DinA4 Blatt 3 Schachteln). Das untere Quadrat ringsherum 2,5cm faltzen. Das obere 2,4cm ringsherum falzen.


Die Herzchen sind aus dem neuen Glitzerpapier gestaltet. Schön fest ist der Karton!


Neun Schächtelchen habe ich fertig. Dann war mir fad. Da musste noch dieses Täschchen her.


Zwischen dem Cardstock ist eine durchsichtige Box. Das Modell habe ich bei Pinterest gesehen. Das Original stammt von Nichole Heady.


Unter dem Kreis ist die Bordüre zusammengeklebt. Kann man jetzt nicht mehr sehen…


Ja, und in das Täschchen kann man dann was gaaanz Nettes packen und verschenken!
Schönen Sonntag noch!
Eure Jenni

Whoopies.

Whoopies sind unwahrscheinlich lecker! Ich habe mir heute die schokoladige Variante vorgenommen und ein Rezept bei Chefkoch
gefunden. Das Rezept ist im Nu zubereitet, nur habe ich die Marshmellows weggelassen und die Whoopies mit einem Frosting klick! gefüllt.

Das Rezept ist gut nachzuarbeiten, nur reichte bei mir 160°C bei Umluft, wie ihr bei einigen Whoopies sehen könnt.
Und ich habe bei einigen Whoopies Bananenscheiben in die Creme versteckt. Mjam.
Und: Sie sind mächtig…uff! Aber superlecker.

Bis später, Eure
Jenni

Das Doppelllayout.

Ein Doppelllayout ist wirklich schwer zu knipsen! Doppellayouts eignen sich hervorragend für Serienfotos. dieses Layout ist noch ein Vorschlag , für den Inhalt im Kit vom Januar-Kurs.

Gleich, wenn ich die näher-ran Fotos zeige, da könnt ihr den Spaß sehen, den, der Sohn hatte, als unsere Tochter getanzt hat. Just dance ist einfach der Hit!

Der *Einmalig* Stempel ist aus dem Set ein echter Schatz aus dem Minikatalog.

Die Glitzersteine sind diesmal nicht wild angeordnet.

Dieses kleine Tag ist zu putzig mit dem Herz. Es ist mit der Cricut ausgeschnitten.

Ein kleiner Knoten hier und da…

Und natürlich Herzen.

Auch einzeln sehen die Seiten gut aus. Die könnt ihr dann abwandeln  und nur ein Einzellayout gestalten.

Diesmal mit Journaling.

Die fertigen Layouts bewahre ich in Alben auf, die Schutzhüllen haben. Im Katalog findet ihr die in den Größen 12×12 und 6×6 auf der Seite 103. In so ein Album passen erstmal 40 Seiten. Und dann kann man die sogar noch erweitern.

Ich wünsche euch noch einen schönen Samstag Abend! Alles Liebe, eure

Jenni

 

Das Mini in zwei Stunden…

Das schafft ihr, ich bin mir ganz sicher!

Vorab. Ich bin so ein HIrsch. Ich wusste schon beim Packen der Kits, dass ich irgendwas vergessen hatte, nur ich kam icht darauf, was!  Ich hatte geschrieben, dass die Kitsinhaber eine Extra-Anleitung bekommen. Danke, Ines , dass du mich daran erinnert hast. Das habe ich völlig vergessen. Und das wird morgen direkt nachgeholt! Entschuldigt bitte.

Jetzt aber flott zum Mini. Es gibt viele Fotos! Ich habe schon geschrieben, dass das Mini in der Größe 3×4 inch gefertigt ist. Eine handliche Größe!

Handlich.Praktisch. Gut! Ihr braucht 16-18 Zuschnitte in 3x4inch. Meine Farben: Savanne gepunktet, Blauregen gepunktet, Savanne strukturiert, Weiss, Blauregen.  Die Fotos haben folgende Größe: 5×7,5cm. Die Fotos habe ich alle mit weiss gemattet, bzw einen weissen Rand beim Zuschneiden gelassen… Vorne habe ich mit den Doilies aus der Winpelstanze von der Bigshot das Cover verziert. Durch ein Loch habe ich Sisal gezogen, daran das savanne Taftband befestigt und ein Krönchen als Schmuck gewählt.

Es darf gesprutzelt werden.

Mutti muss zupfen…hihi… hier habe ich die Seite nur mit Kreisen(1/2inch) und einem antiken Brad aufgepeppt. Um den Brad(Pitt) wickeln wir Baker’s Twine, damit er nicht entwischen kann…oh, ich schweife ab!

Hier hängt ein Vintage-Schildchen…

Diese Blüten sind von der neuen BigShot Blütenstanze, darunter die Doilies.

Fähnchen(in 1,5cm Breite) und Vintage-Klammern.

Auf das weisse Schildchen kommt dann noch Text. Jetzt kann man an den Fotos sehen, dass Melissa langsam die Fotosession gefiel.

Hier sieht es aus, als würde das Foto von den Brads gehalten. Ich habe immer zwei Seiten gegeneinandergeklebt, dann sieht man keine * Durchpieksespuren* .

Hier das gleiche Schema, die Kreise halten das Bild.

Die Winpelchen sind festgenäht. Das geht auch ohne,  mit einem kleinen Trick: Mit dem Papierpiercer kleine Löcher stechen und mit einem Marker die Löcher verbinden. Sieht aus, wie echt!

Links werde ich auf das Etikett etwas schreiben.

Hier habe ich wieder genäht. Da der Abschluss nicht schön war, musste da DRINGEND ein Blümchen hin.

Das Bakerstwine ist eigentlich grau…aber es passt sich irgendwie an und erscheint zart lila.

Ihr seht, es gibt viel zu entdecken, aber dadurch dass das Mini von Wiederholungen lebt, erscheint es nicht zu unruhig.

Letzte Seite im Album.  Schade, ich hätte noch mehr Seiten machen können, dieses Mini hat unwahrscheinlich viel Spaß gemacht.

Hinten üppiger als Vorne…warum auch immer!

Alles mit einem Loch oben links versehen und mit einem Buchbindering zusammengehalten.

So, jetzt seid ihr dran! Zwei Stündchen, Tasse Tee…und ab geht’s!

Ich hoffe, das Mini gefällt euch! Alles Liebe, bis morgen,

Jenni